Was ist Zeitarbeit?

So funktioniert Personaldienstleistung!

Was ist Zeitarbeit? Und wie funktioniert Zeitarbeit eigentlich? Diese und viele weitere Fragen möchten wir von RAHMER Zeitarbeit Ihnen hier beantworten, damit Sie endlich wissen: So geht Zeitarbeit!

Was ist Zeitarbeit?

Bei der Zeitarbeit wird ein/e Arbeitnehmer/-in bei einem Arbeitgeber (Verleiher, in unserem Fall RAHMER Zeitarbeit) beschäftigt. Dieser Verleiher überlässt die Arbeitsleistung des Mitarbeiters für begrenzte Zeit an einen Dritten, den Entleiher.

Der Arbeitsvertrag besteht nur zwischen Leiharbeitnehmer und Verleiher – dieser hat alle Rechte und Pflichten des Arbeitgebers inne. Der oder die Arbeitnehmer/-in hat sämtliche Arbeitnehmerrechte, sei es in Bezug auf Arbeitsvertrag, Tarifvertrag oder gesetzliche Vorgaben wie den Kündigungsschutz. Er oder sie ist in der Rentenversicherung, der Krankenversicherung, der Pflege- und Arbeitslosenversicherung abgesichert. Sollte der oder die Arbeitnehmer/-in krank werden, erhält er außerdem eine Lohnfortzahlung vom Verleiher.

Der Entleiher wiederum hat lediglich einen Vertrag mit dem Verleiher und ist somit nicht an arbeitsrechtliche Ansprüche gebunden. Er kann daher rasch und ganz flexibel agieren: Bei Auftragsspitzen oder Krankheitsfällen setzt er mehr Leiharbeitnehmer ein, muss diese in ruhigeren Zeiten aber nicht beschäftigen. Er bezahlt nur die tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden – für alles andere ist der Verleiher verantwortlich.

Wer hat Zeitarbeit erfunden?

Schon in den 1920er-Jahren gab es erste Formen der Zeitarbeit in Deutschland. Arbeitnehmerüberlassung, wie wir sie heute kennen, ist aber in den USA entstanden: 1948 suchten zwei Anwälte aus Milwaukee Ersatz für ihre erkrankte Sekretärin. Dabei erkannten sie, dass die Vermittlung solcher temporärer Mitarbeiter großes Potenzial hatte – und gründeten die erste Zeitarbeitsfirma, Manpower Inc., die noch heute zu den größten Anbietern weltweit zählt. Ihre Idee setzte sich rasch durch, wenige Jahre später eröffneten erste Büros in Europa.

Wer nutzt Zeitarbeit?

Namhafte Großbetriebe setzen ebenso auf Zeitarbeit wie mittelständische Unternehmen aus verschiedensten Sparten. RAHMER Zeitarbeit ist vor allem in diesen Branchen tätig: Industrie, Handwerk, Montage, Logistik, Gastronomie, Pflege und kaufmännische Berufe.

Wie funktioniert Zeitarbeit bei RAHMER?

Am Anfang steht das Kundenunternehmen: Wir lernen den Personalbedarf jeder Firma kennen, von temporärer Hilfe über Fachkräfte. Daraufhin machen sich unsere Disponentinnen und Disponenten auf die Suche nach den richtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir von RAHMER Zeitarbeit verfügen über vielfältiges Stammpersonal für verschiedenste Branchen sowie einen europaweiten Bewerberpool. Bewerberinnen und Bewerber kommen über unsere Recruiterin zur persönlichen Betreuung durch Disponentinnen und Disponenten. Dabei kümmern wir uns auch um Sicherheitsunterweisung und die nötige Ausrüstung. Nach einem Probetag holen wir Feedback über die Zusammenarbeit ein – sind beide Seiten zufrieden, wunderbar! Ansonsten bemühen wir uns, direkt Ersatzpersonal zu finden. Und eine andere Stelle für die Mitarbeiterin oder den Mitarbeiter.

RAHMER Zeitarbeit bietet über die Personalüberlassung hinaus Dienstleistungen wie On-Site-Management und Master-Vendor-Vertrag für Großkunden an. Zudem sind wir als Arbeitsvermittler tätig – wir suchen also auch Mitarbeiter/-innen zur Anstellung direkt im Kundenbetrieb.

Was bedeutet Equal Pay?

Seit dem 1. April 2017 gilt ein neues Gesetz zur Arbeitnehmerüberlassung. Ein zentraler Punkt darin ist Equal Pay (Gleicher Lohn): Wird der Arbeitnehmer bzw. die Arbeitnehmerin neun Monate lang an denselben Kunden überlassen, hat er oder sie das Recht auf dasselbe Arbeitsentgelt wie ein/e Stammbeschäftigte/-r des Entleihers. Die neun Monate werden aus allen Einsatzzeiten – und Zeitarbeitsunternehmen, bei denen der Mitarbeiter beschäftigt war – berechnet, wenn nicht mehr als drei Monate dazwischen liegen.

Wie lange bleibt ein Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin in einer Firma?

Eine weitere zentrale Änderung im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG): Ein/e Zeitarbeitnehmer/-in darf höchstens 18 Monate an denselben Kunden überlassen werden, auch hier werden vorherige Einsatzzeiten angerechnet, wenn nicht mehr als drei Monate dazwischen liegen.

Ansprechpartner

Nürnberg
Milan Pavlovic
Milan Pavlovic, Geschäftsleitung mp@rahmer.de 0911 4247-400